2. Pforzheimer

Kinder musik festival

Für Kinder, Kindeskinder und Kindeskindeskinder


Wann?

Samstag

19.09.2020

Ab 11 Uhr

Wo?

Marktplatz

Pforzheim



https://www.randale-musik.de/die-band

Randale machen Rockmusik für Kinder. Eigentlich sogar Rockmusik für die ganze Familie. Manchmal sogar für Leute, die gar keine Kinder haben. Jedenfalls keine eigenen. Die leihen sich dann welche, damit sie bei den Konzerten nicht so auffallen.

 

Und das Konzept ist einfach: geradlinig gespielte Songs mit pfiffigen Texten, bei denen Erwachsene nicht schreiend weglaufen müssen. Bei Randale sitzen alle in einem Boot: Eltern, Kinder, Musiker. Alle haben Spaß, viel Spaß, sensationell viel Spaß.

 

Das liegt zum einen an der Vielfalt der gespielten Stile. Von Rock über Punk und Metal bis hin zu Reggae, Ska, Folk und Pop. Zum anderen natürlich auch an den gelungenen Texten. Die handeln von Themen, die für Familien und Kinder von Bedeutung sind. Dabei werden auch Inhalte wie Fahrradhelme, Zähneputzen oder Bewegung oder Ernährung mit eingebunden. Immer mit Augenzwinkern. Nie mit erhobenem Zeigefinger.





Seine Musik ist so bunt wie sein Lebenslauf. Mit viel Liebe zum Detail gibt Herr Jan jedem seiner Lieder eine eigene musikalische Welt und wandert gekonnt durch die weite Landschaft der Musik.

 

Der Weltreisende, Erlebnispädagoge und Musiker nimmt seine Lieder selbst auf und spielt die meisten Instrumente selbst ein.

 

Seine Songs sind klug und fantasievoll und begeistern die Eltern genau so wie ihre Kinder. Mal lustig und unbeschwert, mal nachdenklich und tiefsinnig verzaubern Herr Jans Lieder unseren Alltag und man will sie immer wieder hören.

 

In 2018 belegte Herr Jan den 2. Platz beim deutschen Kinderliederpreis und gewann den Publikumspreis "Das Weberlein" für seinen Song „Känguru“.




Familienkonzerte mit Tonfisch zum Mitmachen - das Trio spielt mit Akkordeon, Gitarre, Kontrabass, Schlagzeug und viel Gesang handgemachte Musik mit Einflüssen aus Weltmusik, Gypsy Swing und allem, was den drei Musikern sonst noch zwischen die Flossen gerät. Dabei werden Lieblingslieder der beiden CD's "Radio Au Weia" und "Zwischen Luv und Lee" gespielt, wer sie noch nicht kennt kann schnell die eingängigen Refrains mitsingen und mitklatschen. Da gibt es das Lied zum Segel hissen, das Lied vom Siebenschläfer im Klavier, die Reiseameise mit ihrer Italiensehnsucht, das Lied von Freud und Leid eines Spüllappens, das Schiffbaulied, das Lied vom Maulwurf Rolf, vom Zampano, oder, falls jemand Geburtstag hat, ein echtes Tonfisch-Geburtstagslied. Und vielleicht taucht auch, wenn alle ihn fleissig rufen, der Reggaewurm auf und

singt seinen gute-Laune-Song. Oder der Papagei Sekwoassa mit dem Lied über seine schillernde Kindheit in Casablanca?

 

Wer wissen möchte, was auf ihn zukommt, der hört am Besten gleich mal rein unter www.dertonfisch.de.



So war's letztes Jahr: